P1140275

Lyrik am Sonntag

9. Dezember 2018

 

Lyrik – die kürzeste, dichteste und vielleicht auch anspruchsvollste Gattung der Literatur. Viele haben Berührungsängste mit Lyrik. Sie sei unverständlich, nicht eindeutig, zu komplex. Richtig ist, dass man sich für Lyrik ein bisschen Zeit nehmen muss. Der Rhythmus und der Klang der Worte müssen ins Ohr dringen, die Sprachbilder vor dem geistigen Auge entstehen. Dann aber zeigt Lyrik, was sie vermag: Sie regt zum kreativen Denken an! In einem moderierten Gespräch tragen wir gemeinsam Gedanken und Assoziationen zusammen und finden unterschiedliche Lesarten heraus, ohne uns auf eindeutige Interpretationen festzulegen. Denn das Gedicht, das uns wirklich berührt, wird sein innerstes Geheimnis für sich behalten.

Mit Kaffee und Kuchen.

 

Nächster Termin:

9. Dezember 2018

von 16.30 bis 18.00 Uhr

 

 

Ort: Zeppelinstraße 7, Oberursel

 

Teilnahmekosten: 12 Euro; Vereinsmitglieder 10 Euro

 

Anmeldungen telefonisch unter 06171/51618 oder per E-mail an sigrist@gmx.de

 

 

Ein Kommentar

  1. Carlyn sagt:

    Im Hause Krдmer wird die Erinnerung gepflegt, eine Nutzung als Museum findet dort Zustimmung. Der Bau am Ortsrand dьrfte der angemessene Ort fьr den wertvollen Eremiten-Bestand sein, der von heimischen Sammlern bislang im Privaten gehьtet wird. Bьrgermeister Hans-Georg Brum, der die Stierstдdter Bohиme als Kind bestaunt hat, hдlt die Idee fьr ьberlegenswert . Ein Kreis von Mдzenen und Organisatoren mьsste sich finden. Die hohe literarische Bedeutung von Stomps sei ihm bewusst aber als stдdtische AuЯenstelle kцnne das Schlцsschen nicht betrieben werden. Es wдre der beste Platz , so Gudrun Dittmeyer von den Litera-Touren, um ein Projekt fьr junge Lyriker zu etablieren. Damit kцnne das wichtige Erbe der Eremiten-Presse angetreten und zugleich das literarische Profil der Stadt geschдrft werden.

Kommentar hinterlassen